2. Mose 27,1-8

 

Der Brandopferaltar

Unmengen an Blut flossen, um den Opfervorschriften gerecht zu werden. Sogar ein eigener Kanal wurde gegraben, um den Blutstrom der tausenden und tausenden von geschlachteten Tiere abzuleiten.

Hebräer 10 sagt uns, dass diese Opfer jedoch nie genügten, deswegen mussten sie ständig wiederholt werden. Sie können die Sünde nicht wegnehmen. Doch ihr beißender Gestank nach verbranntem Fleisch zeigt die Ausmaße der Sünde. 

Jesu Christi Opfer außerhalb des Tempels, ein neues absolut reines Opfer nach dem Willen Gottes, ist das Einzige, dass Gottes Zorn stillen kann.  

Durch dieses Opfer können die, die sich Gottes Kinder nennen dürfen, teil am Tisch des Herrn haben. (1. Kor 9; 10,16u.21) Doch man kann nicht gleichzeitig Anteil daran haben und der Sünde dienen. Brot und Wein erinnern uns an dieses Opfer, erinnern uns daran, dass Gottes Zorn über Sünde ewig ist, und eben nicht abgeschwächt oder beiseite gestellt werden kann.

Gottes Zorn über Sünde ist ewig und heilig - auch heute und jetzt noch. Er wird sie, weil sie beißend bis zum Himmel stinkt, in voller Härte bestrafen. Und er hat die volle Strafe und den ungebremsten Zorn über die Sünde seiner Kinder an seinem eigenen Sohn ausgelassen. 
Dadurch wird Sünde nicht harmlos, aber gesühnt. Doch wenn du nicht Kind Gottes bist, fürchte dich! Wenn du nicht deine Hoffnung auf Christus gelegt hast, zittere! Denn wenn du kein Opfer hast, dass Gottes Zorn trägt, wird er dich in voller Wucht treffen. 

Er Offenbart sein kommendes Gericht über unbußfertige Sünder. (Offenbarung 6,9-10; 9,13-17; 9,20-21; 14,4-5; 7,14; 14,14-20)

 

Bibelstellen:

Predigttext: 2.Mose 27
Ergänzend:
2.Mose 29,35-37; 2.Mose 40,29; 3.Mose 6,5-6; 
In der Predigt:
3.Mose 17,11; Hebräer 10,1-18; 1.Korinther 9,19-23; 1.Korinther 10,16u21;
Offenbarung 6,9-10;
Offenbarung 9,13-17;
Offenbarung 9,20-21;
Offenbarung 14,4-5;
Offenbarung 7,14;
Offenbarung 14,14-20

2. Mose 27
1 Du sollst einen Altar machen aus Akazienholz, fünf Ellen lang und ebenso breit, dass er viereckig sei, und drei Ellen hoch.
2 Und du sollst auf seinen vier Ecken Hörner machen, die sollen mit ihm verbunden sein, und sollst ihn mit Kupfer überziehen.
3 Mache auch Töpfe für die Asche, Schaufeln, Becken, Gabeln, Kohlenpfannen; alle seine Geräte sollst du aus Kupfer machen.
4 Du sollst auch ein Gitterwerk aus Kupfer machen wie ein Netz und vier Ringe aus Kupfer an seine vier Enden.
5 Du sollst es aber von unten her um den Altar legen unterhalb der Einfassung, dass das Gitter bis zur Mitte des Altars reiche.
6 Und du sollst zu dem Altar auch Stangen machen aus Akazienholz, mit Kupfer überzogen.
7 Und man soll die Stangen in die Ringe tun, dass die Stangen an beiden Seiten des Altars seien, wenn man ihn trägt.
8 Als einen Kasten von Brettern sollst du ihn machen, dass er inwendig hohl sei, wie er dir auf dem Berge gezeigt wurde.
9 Du sollst einen Vorhof für die Wohnung machen, Behänge von gezwirnter feiner Leinwand, für eine Seite hundert Ellen lang, für die Südseite,
10 und zwanzig Säulen auf zwanzig Füßen von Kupfer und ihre Nägel und ihre Ringbänder von Silber.
11 Ebenso sollen an der Nordseite Behänge sein, hundert Ellen lang, und zwanzig Säulen auf zwanzig Füßen von Kupfer und ihre Nägel und ihre Ringbänder von Silber.
12 Und nach Westen soll die Breite des Vorhofes Behänge haben, fünfzig Ellen lang, zehn Säulen auf zehn Füßen.
13 Nach Osten aber soll die Breite des Vorhofes fünfzig Ellen haben,
14 fünfzehn Ellen Behänge auf einer Seite, dazu drei Säulen auf drei Füßen,
15 und wieder fünfzehn Ellen auf der andern Seite, dazu drei Säulen auf drei Füßen.
16 Und in dem Tor des Vorhofes soll eine Decke sein, zwanzig Ellen breit, gewirkt aus blauem und rotem Purpur, Scharlach und gezwirnter feiner Leinwand, dazu vier Säulen auf ihren vier Füßen.
17 Alle Säulen um den Vorhof her sollen silberne Ringbänder und silberne Nägel und kupferne Füße haben.
18 Die Länge des Vorhofes soll hundert Ellen sein, die Breite fünfzig Ellen, die Höhe fünf Ellen, und alle Behänge sollen von gezwirnter feiner Leinwand sein und seine Füße aus Kupfer.
19 Alle Geräte der Wohnung für den gesamten Dienst und alle ihre Zeltpflöcke und alle Zeltpflöcke des Vorhofes sollen aus Kupfer sein.
20 Gebiete den Israeliten, dass sie zu dir bringen das allerreinste Öl aus zerstoßenen Oliven für den Leuchter, dass man ständig Lampen aufsetzen könne.
21 In der Stiftshütte, außen vor dem Vorhang, der vor der Lade mit dem Gesetz hängt, sollen Aaron und seine Söhne den Leuchter zurichten, dass er brenne vom Abend bis zum Morgen vor dem HERRN. Das soll eine ewige Ordnung sein für ihre Nachkommen bei den Israeliten.

 

2.Mose 29,35-37
35 Und du sollst mit Aaron und seinen Söhnen so verfahren, wie ich es dir geboten habe. Sieben Tage sollst du ihre Hände füllen
36 und sollst täglich einen Jungstier als Sündopfer schlachten zur Sühnung; und du sollst den Altar entsündigen, indem du Sühnung für ihn erwirkst, und sollst ihn salben, damit er geheiligt wird.
37 Sieben Tage sollst du für den Altar Sühnung erwirken und ihn heiligen, und der Altar wird hochheilig sein. Alles, was mit dem Altar in Berührung kommt, das wird heilig.

2.Mose 40,29;
Und den Brandopferaltar setzte er vor die Tür der Wohnung der Stiftshütte und opferte darauf Brandopfer und Speisopfer, wie ihm der HERR geboten hatte.

 

3.Mose 6,5-6; 
5 Aber das Feuer auf dem Altar soll auf ihm brennend erhalten werden, es soll nicht erlöschen; darum soll der Priester Morgen für Morgen Holz darauf anzünden und das Brandopfer darauf zurichten und die Fettstücke der Friedensopfer darauf in Rauch aufgehen lassen.
6 Ein beständiges Feuer soll auf dem Altar in Brand gehalten werden; es soll nie erlöschen!